Tuesday, July 15, 2014

Kreta!!! Leckeres Essen, Sommer, Sonne, Strand und Hunde in Beansis Heimat!

Hallo Leute,

es war was ruhig hier. Dafür gibt es jetzt ein paar Impressionen von unserer Reise in Beansis Heimat.
Eines vorweg: Wenn ihr in ein Urlaubsland reist, denkt bitte daran, dass vor Ort Tierschützer sind, die eure Hilfe brauchen. Bietet euch als Flugpaten an. Nur so können die Tiere nach Deutschland vermittelt werden. Das ist alles ganz easy und ihr müsst im Prinzip nichts tun. alles wird für euch erledigt. Weitere Infos unter http://www.flugpate.com/

Auf Kreta haben wir das ehemalige Tierheim von Beans besucht, das Gouves Animal Shelter! Geleitet wird es von Manolis, einem ganz lieben Mann, er sich für die Hunde (und auch Katzen) aufopfert. Er verbringt seine gesamte Freizeit im Shelter und kümmert sich liebevoll um jede arme Seele. Wir haben nur wenige Bilder vom Shelter hier, aber schaut euch ruhig die Facebookseite an (Link oben). Nach Deutschland vermittelt werden die Hunde über Strassenhunde Kreta e.V.. Schaut euch auch die Seite an und verliebt euch in die tollen Hunde.
Natürlich gibt es noch viele weitere Tiersutzorganisationen auf Kreta. Eine Übersicht bietet Tierschutz auf Kreta.

Wer gibt den Süßen ein Zuhause?





Soooo, kulinarisch hat Kreta natürlich auch einiges zu bieten, gerade auch für uns Veggies!

Gefüllte Weinblätter und Kürbisblüten, Teigtascchen mit Spinat und Feta, Zaziki, Oliven...lecker!


Vegetarisches Moussaka! Soooooooooooo lecker! Bald liefer ich euch ein Rezept dazu! Versprochen!



Bier, Bier, Bier! Ja ja, auch so sind wir...


....und Cocktails!


Ein Eis hinterher geht immer!


Ein paar Eindrücke von Rethymno, unserer Lieblingsstadt auf Kreta.

Beach life!

Venezianischer Hafen!


und nochmal...



 Süße, kleine Gässchen in der Altstadt:


Moni Arkadiou





Fortezza!




Blick auf Rethymno



Ach, das Leben kann schön sein...

Preveli!




Zum Schluss noch etwas HDR!


Tja, das wars leider schon. So eine Woche ist viiiiiel zu kurz. Vielleicht schaffen wir es nach der Hochzeit noch einmal auf die Insel, um im Shelter zu helfen.

Thursday, June 5, 2014

DIY: Shabby Chic Vintage Kommode



Hey Leute,
es war ja in letzter Zeit mal wieder seeeeehr ruhig hier...tut mir seeeehr Leid!
Dafür gibt es jetzt das große DIY-Projekt von Gabriel und mir: Eine Shabby Chic Kommode!

Was ihr braucht:

  • eine Holzkommode oder ein sonstiges Möbelstück aus Holz
  • Schleifmaschinen
  • Schleifpapier verschiedener Körnungen (24, 60, 80, 100 oder noch feiner, je nachdem wie grob euer "Shabby" aussehen soll)
  • Holzlack (auf Wasserbasis, wasserverdünnbar, für Innenräume): Weiß, Blau, Klarlack
  • Pinsel 
Für das Photo Patch
  • Photo Patch oder klares Acylgel
  • Laserausdrucke
  • einen Spülschwamm

Wir haben günstig bei den Ebay Kleinanzeigen eine Apotheker-Kommode erstanden.



Jetzt beginnt der Spaß! Denn: Der alte Lack muss ab. Zum Glück besitzt Gabriels Vater eine Auswahl an Schleifmaschinen. Sonst würde der ganze Spaß wohl Tage dauern.



Nachdem nun der ganze Schnodder runter ist, konnten wir die Schubladen raus montieren. Dann kam die erste Schicht weißer Holzlack drauf. Achtet hier bitte darauf auch welchen für Innenräume auf Wasserbasis und wasserverdünnbar zu verwenden. Wir haben weißen Lack von Aqua Clou verwendet.



Wir haben zwei Schichten auftragen (mit dem Pinsel), damit es deckend ist.
Wenn der weiße Lack trocken ist, konnten wir blaue Highlights hinzufügen. Dazu haben wir den blauen Lack von Aqua Clou verwendet. Damit die Farben varieren, haben wir einen Teil mit Wasser verdünnt und einen anderen Teil mit Weiß zu Pastellblau gemischt.



Nun muss die ganze Angelegenheit wieder austrocknen.
Und dann beginnt der Spaß! Schnappt euch Schleifpapier in verschiedenen Körnungen. Beginnt mit der gröbsten Körnung (ich hatte 24)und schleift vorsichtig den Lack ab und soweit runter bis ihr ans ursprüngliche Holz bzw. den ursprünglichen Lack gelangt. Geht dann immer weiter zu feineren Körnungen über (ich hatte 60, 80 und 100), damit das Ganze geschmeidiger und natürlicher aussieht. Wollt ihr es nicht ganz so shabby haben, nehmt feinere Körnungen.


Nun könnt ihr, wenn ihr wollt mittels Photo Patch Ausdrucke auf die Möbel übertragen. Ich habe einen Union Jack (ich UK-Fan) und einen blauen Globus aufgetragen. Einfach mit einem Laserdrucke die Motive ausdrucken und mit klarem Acrylgel oder Photo Patch mit der bedruckten Seite auf die Möbel kleben, trocknen lassen und anschließend vorsichtig mit einem nassen Schwamm das Papier entfernen.
Wenn alles trocken ist könnt ihr nun Klarlack zur Versiegelung drüber geben (streichen oder Airbrush). Nun nur noch trocknen lassen und das gute Stück wieder zusammen setzten.
Tadaa!

Da seht ihr meinen Union Jack!

 

Habt eine tolle Zeit und lasst mal von eutren DIY-Projekten hören!

Monday, May 19, 2014

Lemony Lemon Muffins | Zitronenmuffins *vegan*


Zitronenmuffins

This week it has been pretty sunny in Cologne. Yay, summer in the city! Beans and me (finally having time), we had a pretty good time. Enjoying the sun with friends.

Diese Woche kehrte endlich der Sommer ein in Köln. Jippieh! Sommer! Benas und ich (die endlich Freizeit hat) hatten eine tolle Zeit und haben die sonnige Zeit mit Freunden genossen.

What´s alway good in summer? Lemon cake! That´s why I made you some lemon muffins!
You´re welcome!

Was passt immer gut zum Sommer? Zitronenkuchen! Deshalb habe ich euch ein paar Zitronenmuffins gebacken.
Bitteschön!


Zitronenmuffins

Ingredients | Zutaten:

For the cupcakes | Für die Cupcakes:
  • 380 g all-purpose flour | 380 g Mehl 
  • 280 g brown sugar | 280 g brauner Zucker 
  • 270 ml water | 270 ml Wasser
  • 210 ml vegetable oil | 210 ml Tasse Pflanzenöl
  • 1 teaspoon vanilla extract | 1 TL Vanilleextrakt
  • 1 teaspoons baking powder | 1 TL Backpulver
  • 1/2 teaspoons baking soda | 1/2 TL Natron
  • 1 teaspoons salt | 1 TL Salz
  • lemon zest of 3 lemons | geriebene Zitronenschale von 3 Zitronen

For the glace | Für die Glasur:
  • 225 g confectioner´s sugar | 225 g Puderzucker
  • 75 g Lemon juice | 75 g Zitronensaft 


Recipe from "Vegan Backen" by Toni Rodriguez. |  Rezept nach "Vegan Backen" von Toni Rodriguez.
This makes about 12 cupcakes. | Das Rezept ergibt etwa 12 Cupcakes.

Instructions | Anleitung:

  1. Preheat oven to 180°C. Line muffin pan with cupcake liners. | Heizt den Ofen auf 180°C vor und gebt Cupcakeförmchen in euer Cupcake- bzw. Muffinblech. 
  2. In the bowl of a mixer mix flour, sugar, baking soda, baking power and salt. |  Vermischt Mehl, Zucker, Natron, Backpulver und Salz in einer Schüssel.  
  3. Carefully add the wet ingredients (oil, water and vanilla). And beat on medium speed until incorporated. Don´t overbeat it! | Gebt vorsichtig das Öl, das Wasser und die Vanille hinzu und mixt auf mittlerer Stufe. Nicht übermixen!
  4. Gently fold in the lemon zest. | Hebt vorsichtig die Zitronenschale unter.
  5. Fill muffin liners about 3/4 full and bake in preheated oven for about 15 minutes at 180°C. | Füllt nun die Muffinförmchen zu etwa 3/4 mit Teig und backt sie für etwa 15 Minuten im vorgeheizten Ofen bei 180°C.
  6. Let the muffins cool in the pan for about 5 minutes, then remove them carefully and let them cool on a rack. | Lasst die Muffins für 5 Minuten in der Form abkühlen und nehmt sie dann vorsichtig heraus, um sie auf einem Gitter abkühlen zu lassen.
  7. Now the glace: | Nun die Glasur:
    Mix confectioner´s sugar and lemon juice and pour them onto cooled muffins. | Mischt den Puderzucker und den Zitronensaft und verteilt die Glasur auf den Muffins.

Zitronenmuffins

Have a great weekend! | Habt ein großartiges Wochenende!


Cupcakes "Sachertorte à la veganesa" ....back to life!



Hey ho,
I´m back to life! Finally! I finished my Master thesis! Yay! So, you´ve got me back!
I have so many recipes for you and so many plans for the blog.
Let´s get started!

Das Leben hat mich wieder! Endlich! Meine Masterarbeit ist abgegeben. Wer hätte es gedacht?! Also, da bin ich wieder!
Ich habe sooo viele Rezepte und Ideen für euch und den Blog.
Dann legen wir mal los!

I know you all love Sachertorte! And cupcakes! And vegan stuff!
Right?!
See?!
That´s why I made some vegan Sachertorte cupcakes. Just for you...
Well... actually...I made them for a brunch with friends...
I found the recipe in a super-cute book, a present from my Svenkee dearest *kiss, kiss*

Ich weiß, ihr liebt Sachertorte...und Cupcakes...und veganes Zeug!
Richtig?!
Na, also!
Deshalb habe ich euch vegane Sacher-Cupcakes gemacht. Nur für euch...
Naja, eigentlich habe ich sie für einen Brunch mit Freunden gemacht...
Ich habe das Rezept in einem total süßen Backbuch gefunden, dass mir meine liebste Svenkee geschenkt hat *Küsschen*


Ingredients | Zutaten:

For the cupcakes | Für die Cupcakes:
  • 260 g all-purpose flour | 260 g Mehl 
  • 220 g sugar | 220 g Zucker 
  •  40 g ground almonds | 40 g gemahlenen Mandeln
  • 40 g cocoa | 40 g Kakao
  • 200 ml soymilk | 200 ml Soyamilch
  • 120 ml vegetable oil | 120 ml Tasse Pflanzenöl
  • 1 teaspoon vanilla extract | 1 TL Vanilleextrakt
  • 2 teaspoons baking powder | 2 TL Backpulver
  • 1/2 teaspoons baking soda | 1/2 TL Natron
  • 1/2 teaspoons salt | 1/2 TL Salz
  • 4-5 tablespoons apricot jam | 4-5 EL Aprikosenmarmelade 

Recipe from "Vegan Backen" by Toni Rodriguez. |  Rezept nach "Vegan Backen" von Toni Rodriguez.

For the ganache | Für die Ganache:
  • 200 g dark chocolate | 200 g Zartbitterschokolade
  • 4 tablespoons rice or soy cream | 4 EL Reis- oder Sojasahne 


This makes about 12 cupcakes.
Das Rezept ergibt etwa 12 Cupcakes.

Instructions | Anleitung:

  1. Preheat oven to 180°C. Line muffin pan with cupcake liners. | Heizt den Ofen auf 180°C vor und gebt Cupcakeförmchen in euer Cupcake- bzw. Muffinblech. 
  2. In the bowl of a mixer mix flour, sugar, almonds, cocoa, baking soda, baking power and salt. |  Vermischt Mehl, Zucker, Mandel, Kakao, Natron, Backpulver und Salz in einer Schüssel.  
  3. Carefully add the wet ingredients (soy milk, oil, vanilla). And beat on medium speed until incorporated. Don´t overbeat it! | Gebt vorsichtig die Sojamilch, das Öl und die Vanille hinzu und mixt auf mittlerer Stufe. Nicht übermixen!
  4. Fill cupcake liners about 3/4 full and bake in preheated oven for about 15 minutes at 180°C. | Füllt nun die Cupcakeförmchen zu etwa 3/4 mit Teig und backt sie für etwa 15 Minuten im vorgeheizten Ofen bei 180°C.
  5. Let the cupcakes cool in the pan for about 1-2 minutes, then remove them carefully and let them cool on a rack. | Lasst die Cupcakes für 1-2 Minuten in der Form abkühlen und nehmt sie dann vorsichtig heraus, um sie auf einem Gitter abkühlen zu lassen.
  6. Now the ganache: | Nun die Ganache:
    Melt the dark chocolate on top of a bowl of boiling water. Let it cool a little bit afterwards but don´t let it get to hard hard.  Add cream and beat it in your mixer. | Schmelzt die dunkle Schokolade im Wasserbad. Lasst sie hinterher etwas abkühlen, aber nicht bis sie komplett hart wird.  Gebt die Sahne hinzu und mixt die Masse im Mixer gut durch. 
  7. Spread the jam on top of the cupcakes and pipe a little bit into the cupcakes (if you like). | Verteilt die Marmelade auf den Cupcakes und, wenn ihr mögt, sprizt mit einem Spritzbeutel etwas Marmelade in den Cupcake hinein. 
  8. Pour ganache onto the cooled cupcakes and spread it well. | Verteilt die Ganache auf die abgekühlten Cupcakes.  

Have a lovely week! | Habt eine tolle Woche!

Friday, May 2, 2014

Gastpost: Beschwipster Apfelgugelhupf *vegan*

Hallo meine lieben deutssprachigen Leser!

Es wird weiter geguglt!
Diesmal mit Frau Möbius von Ein Lächeln...! Und sie hat euch was ganz tolles, veganes fürs Wochenende mitgebracht. Etwas mit Schuss ;) Und ab dafür!
Also, los gehts, Vorhang auf für Frau Möbius!


Ein Lächeln ...
Hallo liebe Leser von Vanilla and Beans! Ich bin Frau Möbius und blogge auf Ein Lächeln ... über alles Mögliche rund ums Essen, das mir ein Lächeln ins Gesicht zaubert. Zurzeit sind dies vor allem Tartes, Kuchen, selbstgebackenes Brot.
Da Nicole so nett darum gebeten hat, habe ich mich für euch an meinen ersten veganen Kuchen gewagt! Ich muss zugeben, dass ich zunächst etwas skeptisch war, was das Backen ohne Butter und Eier angeht, aber ich wurde natürlich eines Besseren belehrt. :-) Hier kommt also das Rezept für einen leckeren, wunderbar saftigen veganen Gugelhupf.



Zutaten:

Für den Teig:
  • 2 kleine Äpfel (oder 1 großer)
  • 360 g Mehl
  •  130 g Zucker
  • 2 EL Grümmelkandis
  • 1 EL Vanillezucker
  • 2 gestrichene TL Backpulver
  • 3 gestrichene TL Natron
  • 1 Prise Salz
  • 165 g Öl (oder 135 g Margarine)
  • 375 g Apfelmus
  • 3 EL Calvados

 Für den Guss:
  • 100 g Puderzucker
  • 3 EL Calvados
  • 2 EL Mandelblättchen
  • 1 TL Zucker
 Außerdem:
  • Handrührgerät oder Küchenmaschine
  • Gugelhupfform (22 cm)
  • evtl. Semmelbrösel
  • evtl. Backpapier
  • Pfanne
  • evtl. Silikonpinsel

Für das Rezept ca. 20 Minuten Arbeitszeit, ca. 50 Minuten Backzeit sowie Zeit zum Auskühlen einplanen.




 Anleitung:

  1. Die Äpfel waschen, schälen, vierteln, entkernen und in grobe Stücke schneiden. Kurz beiseite stellen.
  2. Die trockenen Zutaten (Mehl, Zucker, Grümmelkandis, Vanillezucker, Backpulver, Natron und Salz) in eine Schüssel geben und gut vermischen.
  3. Öl (oder geschmolzene, abgekühlte Margarine), Apfelmus und Calvados dazugeben und mit dem Handrührgerät kneten bis ein glatter Teig entsteht. (Das Apfelmus vorher mal kosten. Sollte es ziemlich sauer sein, einfach noch ein bisschen mehr Zucker oder Grümmelkandis zum Teig geben.)
  4. Die Gugelhupfform fetten und eventuell mit Semmelbrösel ausstreuen. Den Ofen auf 180 °C (Umluft) vorheizen.
  5. Die Hälfte des Teigs in die Form geben. Die Apfelstückchen darauf verteilen und leicht andrücken, dann den restlichen Teig auf die Äpfel geben.
  6. Den Gugelhupf auf dem Rost (mittlere Schiene) backen. (Ab und zu nachschauen, dass der Kuchen nicht zu dunkel wird, und ggf. mit Backpapier abdecken.)
  7. Während der Kuchen im Ofen ist die Mandelplättchen mit dem Zucker in einer Pfanne unter vorsichtigem Rühren anrösten.
  8. Den Gugelhupf nach dem Backen ca. 20 Minuten in der Form abkühlen lassen, dann herausstürzen und weiter auskühlen lassen.
  9. Puderzucker mit Calvados zu einem Zuckerguss verrühren und den Kuchen damit bestreichen. (Am einfachsten geht das mit einem Backpinsel aus Silikon.) Die gerösteten Mandelplättchen oben auf dem Gugelhupf verteilen. Fertig! :-)


Statt des Öls kann man auch 135 g geschmolzene, abgekühlte Margarine verwenden. Wer im Supermarkt aber auch keine ohne Aroma und Farbstoffe finden kann, sollte lieber beim Öl bleiben. ;-) Und natürlich lässt sich auch der Calvados einfach ersetzen: Mit Apfelsaft klappt das Ganze genauso gut. :-)

Für ein Extralächeln: Der Kuchen ist sehr saftig und ist dadurch auch nach ein paar Tagen noch richtig lecker. :-)





Schönes (& beschwipstes) Wochenende!